Fotoalben

Katholischer Kirchentag in Erfurt anfang Juni 2024

Bitte mit dem Mouszeiger auf ein Bild gehen um die Erklärung anzuzeigen, um das Bild zu vergrößern mit der linken Moustaste auf das Bild klicken. Um ein Foto herunter zu laden mit dem Mouszeiger auf ein Bild gehen und auf der rechten Taste der Mous drücken, jetzt öffnet sich ein Menü. Hier auf Bild speichern unter … klicken.


 

zum Hashtag EUMarl24 Beiträge von Jugendlichen aus Marl Anfang Juni 2024

Gospelkonzert Pfingstsonntag, 19.5.24

Fotograf: René Lankeit

Gemeindefest der Yunus Emre Moschee 17. – 19.5.24

Lucy D´Souza in Marl 14. – 21. April 2024

 

Ramadanfest Kuba-Moschee Marl am SA. 13.4.24

Iftar bei DITIB deutschland in Köln – CIJAG Marl dabei

DITIB hatte bundesweit zum Iftar im Ramadan am 16.3.2024 in die Zentralmoschee in Köln eingeladen. Ehepaar Dreier steht bereits seit 2023 auf der entsprechenden Liste. Seit 2024 steht auch die CIJAG Marl/Junge CIJAG Marl auf dieser Liste. Fotos zeigen in verschiedenen Gruppenpositionen die am 16.3.24 in Köln anwesenden Personen der SprecherInnen CIJAG/Junge CIJAG; es sind: Beatrix Ries, Beyza Köse, Sami Yesil. Im Bild sind auch  Rafet Öztürk als Dialogverantwortlicher von DITIB Deutschland, Selcuk Ismailoglu bis Herbst 2023 Imam der Yunus Emre Moschee Marl und ist seitdem verantwortlich für die Freitagspredigten in den DITIB-Moscheen in Deutschland. Fotos: Rafet Öztürk/Selcuk Ismailoglu.

Fotos vom 13.3.2024 – Begegnungsfest zum Antirassismustag der Marler Schulen.
Fotografin: Stefanie Meier (MLKS)
 

Antirassismusfest 2024 AG Höhen und Tiefen in Marl

Antirassismustag Mi. 13.3.24

Fotos sind von Silvia Frank (Lehrerin vom ASGSG Albert-Schweitzer-Geschwister-Scholl-Gymnaisum).

Workshop – Impressionen 8. Dezember 2023

Ruth Weiss Symposium – Bildung gegen Antisemitismus und Rassismus an deutschen Schulen – der Beitrag von Ruth Weiss“, am 29. Nov. 2023, 14 – 17 Uhr, analog in Berlin und zugleich digital. 

Beide Frauengruppen in RE 11.11.23

23.Abrahamsfest- Kino echt anders am 10. September im Grimme-Institut

Auftaktveranstaltung 23. Abrahamsfest 10.9.23

Mittwoch, 22. März 2023: Marler Begegnungsfest zum Antirassismustag der UNO (21.März jeden Jahres)


Abrahamhaus 46. Kalenderwoche 2022

  1. 11.2022: Jüdischer Friedhof Recklinghausen – Shoah Gedenken am erneuerten Gedenkmahl. In diesem Jahr wurde besonders des am 23.12.2021 in Marl verstorbenen Rolf Abrahamsohn gedacht. Fotos: A.Libkin/Jüdische Kultusgemeinde Kreis RE.

    ABUNUYA  Samstag, 19. Nov. 2022

    Gebet der Religionen am SO 13.11.22

    Training zum Umgang mit antimuslimischer Hate Speech im Netz am 15.10.2022

FR.-21.Okt_.-2022-Lesung-Pei-Yu-Chang

Abunuya-Probe am 18.09.22

Beim weltweiten Klimastreik am Freitag, 23. Sept. 2022 traten auch Ärztinnen und Ärzte als Health for Future“ im Ruhrgebiet auf
Fotos: privat

Vom Auftakt des 22. Abrahamsfestes in der Synagoge für den Kreis Recklinghausen, in Recklinghausen


 
 
Urbaner Kontext vom 22. Abrahamsfest

„In C Marler Partitur“ – die weltweit bekannte Choreografin und Tänzerin Sascha Waltz brachte mit ihrem Team, mit „die Neuen Auftraggeber“, am vorigen –Wochenende, 10./11.Sept. 2022 Marl zum Tanzen.
Zustande kam diese Kooperation durch Engagement von Einzelnen in Marl, die sich „Zukunft findet Stadt“ nennen. Sie überzeugten die „Neuen Auftraggeber“ (denke an Francois Hers). Die Neuen Auftraggeber (Berlin) entdeckten den Charme der Stadt Marl und diese zusammen  gewannen Sascha Waltz. Zusammen animierten sie verschiedene Tanz-Adressen wie Tanz Kreativ und Tanzschule Klein, die weiterführenden Schulen in Marl: Albert-Schweitzer-Geschwister-Scholl-Gymnasium, Gymnasium am Loekamp, die beiden Gesamtschulen Martin Luther King und Willy Brandt sowie das Hans Böckler Berufskolleg. Die Musikschule der Stadt Marl und das Skulpturenmuseum Marl waren die ganze Zeit sehr aktiv; die Stadt Marl – Bürgermeister Arndt und Kulturdezernentin Schwidrik-Grebe förderten nach Kräften, die Kluth- Stiftung. Förderung kam auch von Evonik und vor allem von der Kulturstiftung des Bundes und der Kultur-Kanzleramtsministerin.
Was in diesen Gruppen in vielen Wochen erarbeitet wurde, wurde getanzt in den Öffentlichen Räume in Marl vor bemerkenswerten baukulturellen „Ikonen“ der Ruhrmoderne: ein ganzes Wochenende lang:  am regnerischen Samstag, 10.9.22 (notgedrungen ein wenig und „indoor“) und am Sonntag, 11.9.22 bei strahlendem Sonnenschein von 15 – 18 Uhr: Hunderte von Menschen zogen mit bunten Fahnen und Kuhglockengeläut von Station zu Station: Scharounschule, Hügelhäuser, Theater Marl mit La Tortuga von Vostell, der Skulpturenpark am Rathaus, das Grimme-Institut und schließlich die Forumsplatte zwischen Marler STERN und Busbahnhof. In jeder Station  tanzte jeweils eine „lokale“ Gruppe, immer nach den „hypnotischen“ Klängen des US-Amerikanischen Terry Riley. Auf der Forumsplatte tanzten sie alle zusammen, mehr als 120 Menschen, choreografisch überzeugend und überwältigend im bunten Wechsel – Profis und fortgeschrittene sowie „Amateure“, alle Generationen und Kulturen, Männer und Frauen. Sascha Waltz: “Das ist wirklich das ungewöhnlichste Projekt in meiner ganzen Karriere“! Diese Stadt lebt! Weitere Zusammenarbeit ist angedacht. Tanzen überwindet Grenzen, tanzen kann eigentlich jedes Lebewesen, dazu inmitten dieser baukulturellen Schätze in Marl aus der Nachkriegsmoderne. Wer weiß was noch kommen mag.
Die Fotos auf der Fotogalerie sind von: Stefan Pieper, Ulrich Spies, Rene Lankeit.

auch www.Zukunft-findet-Stadt-Marl

gez. Hartmut Dreier
Kermez – Gemeindefest der Fatih-Moschee Marl 3. – 5.Juni


Am Wochenende 3. – 5.Juni gab es das große Gemeindefest „Merkez“ der Fatih-Moschee, Bachackerweg 197, 45772 Marl-Hamm. Das geräumige Grundstück rings um diese Moschee erwies sich wieder als sehr geeignet für die vielen Stände, leckeres Essen, Lufttobekissen und Spielplatz, für Tische und Bänke.Es kamen insgesamt Tausende Besucher auch von weit her. Das offizielle Programm am Sa 4.Juni um 15 Uhd moderierten zwei jüngere Frauen: Meltem Catmak und Esra Demircioglu, beide übrigens auch aktiv im SprecherInnen-Kreis der CIJAG.
Die Fatih-Moschee ist der älteste Moscheeneubau in Deutschland. Die damaligen Moschee-Neubauer gehörten auch muslimischerseits zu den Begründern der guten Zusammenarbeit von Moscheen und Kirchen in Marl. Bürgermeister Werner Arndt gehört immer auch dazu.
Fotos: Fatih-Moschee Marl
Merkez – Gemeindefest der Kuba-Moschee in Marl am 27. – 29. 5. 22
Fotos von: Yusuf Sevinc, Marl

Das 22. Abrahamsfest der CIJAG läuft sich warm – Kreativer Workshop der Yunus Emre Moschee zum Tag der Kinder
Kreatives in Schulen, Gemeinden, Vereinen, Jugendzentren: Ebru Workshop in der DITIB Yunus Emre Marl Brassert Moschee
Am Samstag, den 23.04.2022 brachen Schülerinnen der DITIB Yunus Emre Moschee in Marl Brassert mit ihren Familien ihr Fasten bei einem gemeinsamen Iftar (Fastenbrechen). Zuvor lernten sie im Rahmen eines Workshops „Ebru“ kennen; eine alte, islamische Kunst des Malens auf dem Wasser. Anhand von Erdfarben und eines speziellen Wassers war es den Schülerinnen möglich, ihre eigenen Kunstwerke zu erstellen. Auch einige neugierige Eltern haben sich an die Farben und Pinsel gewagt.
In Begleitung von traditioneller, orientalischer Musik war es ihnen möglich ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Während klassische Motive wie „Battal-Ebru“, „Gelgit-Ebru“ und gar auch die charakteristische Tulpe auf das Papier gezogen wurden, entwickelten die Schülerinnen auch ihre eigenen abstrakten Motive. Mit voller Begeisterung blickten sie auf ihre Kunstwerke und tauschten sich diesbezüglich miteinander aus. An diesem Tag wurde nicht nur gemeinsam der Fastenmonat Ramadan gefeiert, sondern auch das türkische Kinderfest des 23. April. Die Schülerinnen beschenkten sich unter anderem im Hinblick auf das festliche Zusammenkommen untereinander, auch wenn das Augenmerk eher auf ihren zuvor erstellten Ebru-Kunstwerken blieb.
Der Ebru-Workshop wurde von der Künstlerin Emine Köse geleitet und von der christlich-islamisch-jüdischen Arbeitsgemeinschaft (CIJAG) unterstützt. Eine große Rolle bei der Zubereitung des Mahles/Iftars spielten die Eltern der Schüler*innen und die DITIB Yunus Emre Moschee.
(Gez. Beyza Köse)


Fatih-Moschee Marl: nach zwei Jahren Corona-Pause Fastenbrechen „Iftar“ am DI 19.4.2022
Zum Fastenbrechen „Iftar“ hatte der Vorstand der Fatih-Moscheegemeinde mit Vorsitzendem Muhammet Catmak eingeladen. Das schmackhafte Essen hatte die Frauengruppe um Melek Catmak gekocht. Es sprachen die am Vorstandstisch versammelten Personen: Zisan Bolat und Ahmet Celik als die beiden Religionsbeauftragten, Muhammet Catmak, Bürgermeister Werner Arndt, der Landesvorsitzende von DITIB (aus Herten) , Frau Mintel von der Polizei Kreis RE, Brian Nickholz als Bundestagsabgeordneter. Im Publikum waren frühere Vorsitzende der Fatih-Moschee Yilmaz Dinckal und Salman Catmak, Imam Selcuk Ismailoglu von der Yunus Emre Moschee, SprecherInnen der CIJAG Lilia Vishnevetzka und Beatrix Ries, aus der Nachbarschaft kath. Pastor Ulrich Müller, Peter Wenzel SPD-Ratsherr, Ehepaar Dreier u.a. Vorbeter Isaac Tourgman von der Jüdischen Kultusgemeinde Kreis RE – erkrankt – liess grüßen. Nach der zweijährigen Corona-bedingten Pause ermöglichte dieses Iftar einen sehr persönlichen Austausch zwischen allen Anwesenden.

Raduga e.V. – Familienfest am Ostermontag 18.4.2022 in Marl-Hüls-Süd
Viele Menschen nahmen an diesem Familienfest am Ostermontag 18.4.2022 ab 12 Uhr im Nachbarschaftszentrum Hüls-Süd teil. Eingeladen hatte der Verein Raduga Marl, wo Menschen aktiv sind, die in Marl seit Anfang der 1990er Jahre ihre zweite Heimat gefunden haben und deren Wurzeln in der Ukraine, Belorussland und Russland liegen. Auch Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine nahmen gerne teil. Natalia Koschuhowski und Elisa Kindler (die auch zur CIJAG gehören) hatten mit zahlreichen weiteren Ehrenamtlichen ein buntes Programm mit Essen und Trinken, Bastelarbeiten, Tanz, Spiele im Freien und Ostereiersuchen im Gelände ringsum das Nachbarschaftszentrum. Die Corona-Regeln wurden beachtet.

Zum Jahresbeginn: Kreativer Workshop – Zwei Marler Moscheen: gemeinsam
Am 05.01.2022 kamen ca. 30 junge Mädchen der Marl Fatih Moschee  und Yunus Emre Moschee hinsichtlich „Kreatives in Schulen, Gemeinden, Vereinen, Jugendzentren“ im Rahmen des 21.Abrahamsfestes zusammen.
Um die Jugendlichen der beiden Moscheegemeinden auf unsere Umwelt aufmerksam zu machen und sie zu pflegen, haben sie Jutebeutel individuell gestaltet. Dabei haben sie sich von unterschiedlichsten Inspirationen leiten lassen, wie z.B. von der weltberühmten Erzählung des französischen Autors Antoine de Saint-Exupéry, „Der kleine Prinz“, und vieles mehr.
Nachdem sie ihre faszinierenden Ideen auf einem Blatt skizziert hatten, ging es schon mit dem Malen und Zeichnen los. Währenddessen gab es auch Musik für die Förderung der Konzentration und bereichernde Gespräche untereinander.
Letztendlich waren wir uns einig, dass die Zeit so schnell verging und wir nach weiteren Veranstaltungen sehnen, die der Gesellschaft Positives beitragen!
Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden, insbesondere bei denen, die diese sehr gelungene Veranstaltung unter Einhaltung aller Coronaschutzmaßnahmen organisiert haben.
Hier haben wir einige faszinierende Ergebnisse für Sie ergattert!
gez. Meltem Catmak  – Beyza Köse

Lucy D`Souza in Marl beim 21. Abrahamsfest.
Lucy D´Souza arbeitete kreativ mit allen Sinnen in zwei Workshops „Kunst fürs Klima“ am 28.Okt. 2021 im Hans Bäckler Berufskolleg und am 29. Oktober 2021 im Gymnasium am Loekamp. Sie lebt seit ihrer Heirat mit Andreas Krone in Hessen – mit langen Besuchen in ihrer Heimat in Indien. Sie ist in vielen Ländern bekannt durch ihre malerische Kunst, u.a. „Hungertücher“ (bei Misereror). Siee ihre Homepage.

Gedenken am 3. November 1943
Fotos: Alexander Libkin

Konzert Aeham Ahmad 6. November 2021 in der Scharounschule- Aula Marl

Fotos von der Mahnwache am 30.10.21 am Rathaus Recklinghausen zur unmenschlichen Situation der ZUE als „Lager“ der Geflüchteten. Fotos: Gerburgis Sommer

Praxis – weltweiter Klimastreik -Recklinghausen am Freitag 24. September 2021 Fotograf Werner Eisbrennerdanke Hartmut

Auftakt des 21. Abrahamsfestes am 19.Sept. 2021 in der Synagoge

Erfolgreicher Start des 21. Abrahamsfestes am Sonntag, 12. 9. 2021- zugleich Eröffnung der bundesweiten „Religiösen Naturschutztage“ des Abrahamischen Forums in Deutschland (Sitz:Darmstadt). Pre-Opening 21, Abrahamsfest, Seminar Klima-Wasser-Bäume, 12.9.21 Fatih-Moschee Marl

Rundreise I: Ältere Jugendliche erklären Jüngeren ihr Gotteshaus – am 28.Oktober 2020 Start

Aeham Ahmad in der Scharounschule Marl – 30.Okt. 2020

Kunstleistungskurse am 7.10.2020

  1. Abrahamsfest – 2020 – 9
     

Auftaktveranstaltung 20. Abrahamsfestes Marl, 6. September 2020

Flüchtlinge in Marl sind solidarisch 2020

Marl: 75 Jahre nach dem 8. Mai 1945 – Mahnwache für heute und morgen


200 Menschen feierten am Sonntag, 1. März 2020 „Masleniza“

Kundgebung gegen verbrecherischen Mord in Hanau am 22.2.20

Gebete der Religionen Sonntag, 16. Feb. 2020
 

Demo 18.Jan. 2020 gegen den AfD-Landesparteitag in Marl

 
Gastmahl im Rathaus Marl zum Abschluss vom 19. Abrahamsfest am 11.12.19


Grimme-Akademie – mit 3 Schulen am 19.Nov. 2019

  1. Abrahamsfest – 23 Nov 2019 Friedenskonzert Scharounschule Marl

    Gedenktag im November 2019″

    Jugendliche erklären Jüngeren ihr Gotteshaus 13.11.19

    Frauen mit vielen Herkunftskulturen gemeinsam – unterwegs zur Turner-Ausstellung und zu den Werkstätten in Karthaus/Münsterland

    „Frieden oder Krieg? Skulpturen erkunden im öffentlichen Raum“ am 30.Okt.2019

    Weltkindertag 20.Sept. 2019 im Marler STERN

    SOMA Konzert am 28.09.2019 in der Herz-Jesu-Kirche

    „Harmonien des Friedens“ – Gelungener Auftakt vom 19. Abrahamsfest in der Synagoge

    Erinnern an Hermann Josef Coenen – am Freitag, 7. Juni 2018 im Pfarrheim Herz Jesu Marl-Hüls