Kunst fürs Klima – Ausstellung mit L. D´Souza

Ausstellung mit der Künstlerin Lucy D’Souza (Beitragsbild: Die Sonne als Motor des Lebens)


Für Lucy D’Souza, wie generell für indische Künstler*innen, ist der spirituelle, religiöse

Zugang zu ihrer Arbeit bedeutsam. Themen wie Gerechtigkeit, Menschenwürde waren in der

Vergangenheit Schwerpunkte der Künstlerin. Durch ihre Arbeit für Misereor ist sie auch in

Deutschland bekannt, vor allem durch ihre Engagements auf den Kirchentagen. Ihr

augenblickliches Projekt „Kunst fürs Klima“ fügt sich gut in das Jahresthema des 23.

Abrahamsfestes. Ihre Bilder werden in den Räumen des Ma(r)lkastens ausgestellt. Vom 16.-

24.10. wird die Künstlerin selber in Marl sein. Interessierte Gruppen können Führungen und

auch einen Workshop mit der Künstlerin verabreden. Kontakt über 01573 24 00 550.

16. – 29. Oktober

Ma(r)lkasten e.V.

45768 Marl

Brassertstraße 122e

alle Veranstaltungen entgeldfrei

Auftaktveranstaltung zum Abrahamsfest 2023

Feierliche Eröffnung des 23. Abrahamsfestes

Das Abrahamische Forum in Deutschland e.V., das – wie vor zwei Jahren – das Festival unterstützt, wird zu diesem Anlass sein eigenes Projekt ,,die Religiösen Naturschutztage“ eröffnen. Vom 10.-18. September sind in ganz Deutschland – also auch hier – Gruppen und Gemeinden eingeladen mitzumachen. Auf der Web-Seite finden sich zahlreiche Anregungen. Neben den Grußworten wird auch über das Programm informiert und auf die Höhepunkte hingewiesen. Wie immer umrahmen Musiker*innen aus den Religionen die Veranstaltung festlich. Im Anschluss lädt die jüdische Gemeinde zum Essen, das natürlich den religiösen Speisegeboten entspricht. Alle sind herzlich eingeladen, die Anzahl der Personen ist nicht beschränkt! Eine Anmeldung im i- Punkt ist aber bei der Vorbereitung des Essens eine freundliche Hilfe.

Sonntag, 10. September 2023 – 17 Uhr
Synagoge der jüdischen Kultusgemeinde, Kreis Recklinghausen
Am Polizeipräsidium
entgeldfrei
 

Fahrradtour zum Abrahamsfest 2023

Am 17.09.2023 wird im Rahmen des Abrahamsfestes 2023, Lebensgrundlagen retten / Schöpfung bewahren, eine Fahrradtour angeboten.

Die Fahrradtour wird von Erwin Gebauer (NABU Marl) geleitet.
Treffpunkt für die Teilnehmer und Teilnehmerinnen ist um 14:30 Uhr an der Bushaltestelle an der Einmündung der Gräwenkolkstraße in die Halterner Straße in
Marl. Die Länge der geführten Fahrradtour beträgt ca. 12 km. Es werden dabei auch unebene Wald- und Feldwege befahren.

Die Dauer der Fahrradtour wird auf 2 Stunden und 30 Minuten geschätzt.
Nach dem Abschluss der Fahrradtour besteht die Möglichkeit, mit den Veranstaltern eine weitere Diskussion zu den Themen im/am Hotel Loemühle zu führen.
Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko, mit den waldtypischen Gefahren und ggf. rutschigen und unebenen Wegen mit potentiellen Hindernissen wie Wurzeln, Ästen und ähnlichen, muss gerechnet werden.

Event: Nachts in Saladins Zelt

Das Geheimnis der drei Ringe:

Geschichten von dir, mir und uns
Ein Nachmittag mit Geschichten aus der jüdischen, christlichen und
muslimischen Tradition, erzählt von Moira Thiele. Wir laden ein zumZuhören, sich Kennenlernen und Unterhalten bei Datteln, Tee und Gebäck.

Sonntag, 29. Oktober um 16 Uhr
In den Räumen von Friedensweg e.V.,
ehemalige Hauptschule
an der
Wiesenstr. (Eingang Karl-Liebknecht-Straße)

Anmeldung im i-Punkt. Nicht zwingend aber eine Hilfe bei der Planung.

Schirmherrin des Abrahamsfestes 2023

Frau Dr. Deborah Williger

Frau Dr. Deborah Williger ist Agrarwissenschaftlerin und jüdische Theologin. Sie arbeitet transdisziplinär und interreligiös am Institut für Theologische Zoologie e.V. in Münster, einem An-Institut der Philosophisch Theologischen Hochschule Münster. Außerdem unterrichtet sie „Bibel“ im Masterprogramm „Knowledge, Art, Science and Interiority der Sincletica Monastic School, Barcelona. Ihr wissenschaftlicher Artikel „Die Geschichte des Schächtens in Deutschland“ in der APUZ (Aus Politik und Zeitgeschehen) Publikation „Fleisch“ (Dez. 2021) der Bundeszentrale für politische Bildung, wurde u.a. ausgewählt, um z.B. Bundestagsabgeordnete, die an der Novellierung des Tierschutzgesetzes arbeiten über das hier seit Mai 1933 gültige Schächtverbot zu informieren. Das neue ITZ- Projekt von Frau Dr. Williger, ein Mitweltbildungsprojekt, soll im Sommer 2023 starten. Es heißt „Der Friedhof lebt“ und soll christliche, muslimische und jüdische Friedhöfe zu „Archegärten“ wandeln. In „Archegärten“ Mitweltschulungen werden interessierte Kinder, Heranwachsende und Erwachsene den Kreislauf allen Lebens mit seiner biologischen, religiösen und spirituellen Vielfalt erfahren lernen. Vielleicht demnächst auch in Marl?

Zur Seite Festrede 10.09.2023 Dr. Deborah Williger