Gemeinsam entdeckten sie das Marler Stadtgebiet von oben (v.l.): Steffi, Amanda, Leon, Dr. med. Detlef Heinen, Yusuf und Hartmut Dreier. Foto: Stadt Marl

Ein Blick vom Rathausturm verrät: Marl l(i)ebt Vielfalt Schülergruppe erkundet das Stadtgebiet / 24. Begegnungsfest der Marler Schulen Anlässlich des 24. Begegnungsfestes der Marler Schulen hat eine Schülergruppe das Stadtgebiet entdeckt und den Rathausturm besucht. Unter dem Titel „Höhen, Tiefen und mehr“ erkundeten die Sechstklässler Steffi und Amanda von der Willy-Brandt-Gesamtschule gemeinsam mit Yusuf und Leon von der Martin-Luther-King-Schule das Stadtgebiet. Auf ihrem Programm stand ein Gang durch den Skulpturenpark sowie die Besichtigung der Pauluskirche und der Fatih-Moschee. Auch den Rathausturm erklommen sie. Bei klarem Himmel und Sonnenschein hatten die Schülerinnen und Schüler freien Blick auf das Grimme-Institut, den Chemiepark, das Marien-Hospital und vieles mehr – so vielfältig ist Marl. Begleitet wurden die vier von Dr. med. Detlef Heinen sowie von Hartmut Dreier, Sprecher der Christlich-IslamischenArbeitsgemeinschaft Marl (CIAG). Der Streifzug durch Marl war Teil des Begegnungsfestes, das jährlich zum Antirassismustag der UNO stattfindet. Organisiert wird es von den Marler Schulen, dem Marler Weltzentrum sowie der CIAG. Dieses Jahr stand das Fest unter dem Motto „Marl l(i)ebt Vielfalt“. Knapp 300 Schülerinnen und Schüler aus allen sechsten Klassen der Marler Schulen konnten aus 28 Workshops wählen. Von Tanz und Musik bis über Kochen war für jeden etwas dabei. Zur Eröffnung in der Martin-Luther-King-Schule erinnerte Schirmherr und Bürgermeister Werner Arndt die Kinder: „Um andere Kulturen kennenzulernen braucht es keine weiten Reisen. Vielfältigkeit beginnt vor der eigenen Haustür, im Schulbus und in den Klassenräumen. Nehmt alle Möglichkeiten des Austausches wahr, lernt übereinander und voneinander.

Die gesamte Pressemitteilung hier als PDF

Download this file (antirassmustag_rathausbesuch_pm_2018-03-15.pdf)   antirassmustag_rathausbesuch_pm_2018-03-15.pdf

  1. Abrahamsfest Marl 28. Feb. 2018

Sachbericht:

  1. Abrahamsfest Marl/Kreis Recklinghausen: Herbst/Winter 2017

Thema: Umbrüche. Aufbrüche

Schirmfrau: Christel Neudeck (Troisdorf bei Bonn, zusammen mit Rupert Neudeck (posthum) Trägerin des Staatspreises NRW 2016)

 

  1. Thema, Kontexte, Träger, Dank:

Dieser Sachbericht behandelt das 17. Abrahamsfest Marl (Kreis Recklinghausen); es fand im Herbst /Winter 2017 statt: Zum 17. Marl seit Herbst 2001 veranstaltete die Christlich-Islamische Arbeitsgemeinschaft Marl zusammen mit den Kirchen und Moscheen in Marl, mit der Jüdischen Kultusgemeinde im Kreis Recklinghausen, dem Integrationsrat und der Stadt Marl das (jährliche) „Abrahamsfest Marl“. Hinzu kamen rund 60 thematische Kooperationspartner am Ort, in der Region und bundesweit. Es ist seit Anfang an ein ehrenamtlich durchgeführtes Projekt für ein friedliches Miteinander, für Nachbarschaft in Respekt, wechselseitiger Anerkennung  und im gemeinsamen Handeln. Es versteht sich als Projekt der Hoffnung – zumal in diesen sehr spannungsreichen Zeiten in der heutigen Welt. Es wird vielfältig gefördert  und genießt hohe Anerkennung.

Foto: Cora Dornebeck (Marl)

Bei der Eröffnungsfeier wurde der Rock-Musiker Peter Maffay mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet. Im Anschluss an diesen Festakt entstand dieses Foto bei dem Empfang durch Ministerpräsident Laschet. Auf dem Foto von links nach rechts; Angelika Dornebeck (stellv. Bürgermeisterin Marl), Hartmut Dreier, Ministerpräsident NRW Armin Laschet, Beatrix Ries, Mona Lihedheb, Kurt Langer (alle Marl).


EINLADUNG zum Konzert

 

am Sonntag, dem 18. März 2018, um 15:30 Uhr

im Begegnungsraum der Fatih Moschee in Meschede

Jahnstr. 3, 59872 Meschede

 

Werke von Ceyda Pirali

ADA

Vier Istanbul – Lieder

 

 Ausführende:

 Dilek Gecer,                    Gesang

Eleanna Pitsikaki,           Kanun

Hesham Hamra,              Oud

Fuat Binisik,                    Darbuka

Santino Scavelli               Bendi

Schülerinnen der Gesangsklasse von Dilek Gecer Jugendsinfonieorchester der Musikschule Hochsauerlandkreis Georg Scheuerlein, Leitung

Eintritt frei

 Eine Veranstaltung der Musikschule Hochsauerlandkreis in Zusammenarbeit  mit der Türkisch-Islamischen Gemeinde zu Meschede e.V.